Dewoitine bei Landung beschädigt

Die Dewoitine D.26 HB-RAG/286 „Stadt Grenchen“ wurde am Freitagabend bei einer Landung auf dem provisorischen Feldflugplatz Wittinsburg (BL) beschädigt. Das ehemalige Militärflugzeug geriet nach der Landung in ein angrenzendes Maisfeld und drehte sich durch die Verzögerung langsam auf den Rücken. Der Pilot blieb glücklicherweise unverletzt.

Die Schäden am Flugzeug sind nach einer ersten Sichtung reparierbar. Der Propeller ist zerbrochen, zudem gab es leichtere Schäden am Flügel und am Leitwerk. Die Dewoitine wird heute Samstag durch Flugzeugmechaniker sachgerecht demontiert. Per Strassentransport wird der Rumpf nach Grenchen gebracht und die Flügel zur Firma Mobile Air Service auf dem Flugplatz Bex (VD).

Die „Dewoitine“ hätte am Wochenende an den Flugtagen von Wittinsburg (BL) gezeigt werden sollen. In diesem Jahr ist sie bereits an den Flugtagen von Kehl (D) und am Zigermeet in Mollis (GL) präsentiert worden. Just heute ist die Dewoitine mit der militärischen Registrierung 286 seit genau 85 Jahren im Einsatz. Am 20. August 1931 ist sie vom Herstellerwerk der Eidgenössischen Konstruktionswerkstätte in Thun an die Luftwaffe übergeben worden.

Museums-Gesellschaft Mitgliederanlass

Der diesjährige Mitgliederanlass der Museums-Gesellschaft Grenchen führte auf den Flughafen Grenchen. Nach einer interessanten Flughafen-Führung referierte Peter Brotschi über die Geschichte der Dewoitine.

Mitgliederanlass der Museums-Gesellschaft Grenchen.
Mitgliederanlass der Museums-Gesellschaft Grenchen.